Die CDU in Ense spricht sich gegen eine zeitweise Abschaltung des Freifunk-Internetzugangs am Rathaus aus. Die BG hatte einen entsprechenden Prüfantrag an die Verwaltung gerichtet und vorgeschlagen den kostenlosen WLan-Zugang nachts zwischen 22 und 6 Uhr abzuschalten, weil es zu Lärm durch die jungen Erwachsenen käme, die das Angebot gut annehmen würden. CDU-Fraktionsvorsitzender Heinrich Frieling und CDU-Internetkoordinator Armin Müller erklären dazu: "In einer Zeit, in der wir auf allen politischen Ebenen daran arbeiten, die Internetversorgung zu verbessern und die Digitalisierung zu meistern, wirkt der Vorschlag einer ´Freifunk-Nachtabschaltung´ wie aus der Zeit gefallen. Eventuellem Lärm durch Jugendliche oder junge Erwachsene muss man anders begegnen. Wir brauchen gerade im ländlichen Raum mehr Möglichkeiten und bessere Zugänge zu freiem Internet und keine Beschränkungen."

 

Nach oben