Eckhard Uhlenberg im Ruhner Dorfheim

 
 
"Wir haben ein Klima geschaffen, dass es möglich macht, ökölogische Themen mit den Betroffenen zu diskutieren, wir wollen Umwelt- und Naturschutz mit den Bürgerinnen und Bürgern und nicht gegen sie", so Umweltminister Eckhard Uhlenberg in der Versammlung der heimischen CDU im Ruhner Dorfheim.

Die anwesenden Landwirte begrüßten insbesondere seine Ausführungen zu der Ernährungssicherheit und Qualität der landwirtschaftlichen Produkte. Uhlenberg:"Wir brauchen Lebensmittel aus Nordrhein-Westfalen für Verbraucher in Nordrhein-Westfalen, wir brauchen starke, ländliche Räume und eine wettbewerbsfähige Landwirtschaft." Auch der heimische Bürgermeisterkandidat Detlef Budde wies daraufhin, dass die Landwirte von hoher Bedeutung seien." Auch bei der Neuansiedlung von

Industrieunternehmen komme es "unterm Strich" darauf an, "was bringt uns dieses Unternehmen. In Zukunft gilt: Qualität vor Quantität!"! Unter den demografischen Aspekten und veränderten Familienbilder müsse man die Themenschwerpunkte Arbeit, Bildung und Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglichst eng verzahnen." Die Abschaffung
der Jagdsteuer, der Ausbau von Wirtschaftswegen, die Bio- und Gentechnik, die Bürokratie waren in der anschließenden Fragerunde ebenso Themen wie das Konjunkturpaket II oder das neue Artenschutzgesetz. Ulrich Häken, Vorsitzender der Enser CDU bedankte sich für den guten Besuch und wünschte dem Minister weiterhin "Alles Gute" bei seiner Arbeit in Düsseldorf. Ein besonderer Dank ging an die Vertreter des Ruhner Dorfheimes, die neben der Gastfreundschaft auch noch die Bedienung an diesem Abend übernommen hatten.
 

Nach oben