„Bleib gesund!“, das wünschen wir uns zum Geburtstag

Im Bild von links: Prof. Dr. Jörg Hoppe, Silvia Klein, Dr. Peter Liese
Im Bild von links: Prof. Dr. Jörg Hoppe, Silvia Klein, Dr. Peter Liese
Gesundheit hat für uns im persönlichen Bereich die höchste Priorität. Bei Dr. Peter Liese, heimischer CDU-Europaabgeordneter und Kinderarzt, steht sie auch beruflich ganz oben auf der Tagesordnung. Europäische Gesundheitspolitik hat direkte Auswirkungen auf Ärzte, Apotheker und andere im Gesundheitswesen Tätige.

Das erfuhren die Teilnehmer der Fachtagung „Hauptsache gesund“, zu der Dr. Peter Liese geladen hatte im Hauptreferat, gehalten von Prof. Dr. Jörg Hoppe, Präsident der Bundesärztekammer. Dr. Wolfram Hartmann, Präsident des Bundesverbandes der Kinder- und Jugendärzte, erläuterte die Notwendigkeit, mehr Medikamente für die Anwendung bei Kindern zuzulassen: „Vor allem bei der Behandlung schwer kranker kleiner Patienten oder bei Frühgeborenen stehen die Ärzte oft vor dem Dilemma, dass sie auf Arzneien zurückgreifen müssen, die für die Anwendung an Kindern nicht erprobt und zugelassen sind.“ Der Fürsprecher der Patienten mit seltenen Erkrankungen, Pascal Niemeyer, bescheinigte Dr. Liese große Erfolge bei seinem Einsatz für die Erforschung von Ursachen und Therapien von seltenen Erkrankungen. Dr. Liese: „Von diesen Erkrankungen sind so wenige Menschen betroffen, dass nur eine europaweite Forschung zu verlässlichen Ergebnissen führen kann.“ Gemeinsam mit dem CDU-Europaabgeordneten forderte Dr. Eugen Engels, Vorsitzender des Ethikrates der Ärztekammer Westfalen-Lippe, Maßnahmen, die die Bereitschaft zur Organspende in der Bevölkerung erhöhen: „In Deutschland sterben immer noch zu viele Menschen, weil für sie kein passendes Spenderorgan zur Verfügung steht. Freiwillige Organspenden sind darüber hinaus die wirksamste Form der Bekämpfung illegalen Organhandels.“ Mit Hans-Günther Friese, Präsident der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, traf die Enser CDU-Kreistagsabgeordnete und Apothekerin Silvia Klein einen prominenten Kollegen. Klein: „Die deutschen Apotheker und ihre Kunden wollen inhabergeführte Apotheken, wie wir sie traditionell in unserem Land kennen. Hans-Günther Friese und Dr. Peter Liese kämpfen auch auf europäischer Ebene gegen die Zulassung von Apothekenketten.“
 
 
 

Nach oben